DN OE 138,
der (die) Eissegler

Eissegeln ist ein unglaublich rasanter Sport mit sehr reger Regattatätigkeit in der DN Klasse. Jeder der die foilenden Boote des AC kennt, weiß, dass bei geringem Widerstand mehrfache Windgeschwindigkeiten von Seglern möglich sind. Ein Eissegler ist da noch um einiges schneller als eine AC Yacht. Hohe Mobilität und handwerkliche Möglichkeiten sind Voraussetzung um vorne mitfahren zu können. Wir haben damals auf der Suche nach geeigneten Bedingungen halb Europa bereist, vom Lipno Stausee in Tschechien bis zum Reschensee in Südtirol.  

Neben dem Bau von zwei DN Geräten habe ich mich damals primär mit dem Bau von hochelastischen Masten und Läuferplanken aus Holz Verbundwerkstoffen beschäftigt, die unter bestimmten Belastungen definierte Biegekurven aufzuweisen hatten. Ein DN besitzt abgesehen von der Großschot keine Strecker und kein Cunningham, das Rigg muss also bei einer Regatta „selbständig“ arbeiten und sich den Geschwindigkeitsverhältnissen anpassen. Dazu muss das Biegeverhalten von Mast und Läuferplanke optimal mit dem Segel harmonieren. 

Eissegeln ist mit hohem Aufwand verbunden, einer kurzen Wettfahrt gehen immer einige Stunden in der Werkstätte voraus. Aus beruflichen Gründen war es mir schließlich nicht mehr möglich, diesem Sport genügend Zeit zu widmen und ich habe ihn schweren Herzens an den Nagel gehängt. Mein letzter, noch voll einsatzfähiger DN lagert allerdings noch in meinem Carport, wer weiß, vielleicht …